Hypnose für Alle(s)

Geschichte der Hypnose

Die Bezeichnung Hypnose, wie sie heute verwendet wird, ist von der griechischen Gottheit Hypnos abgeleitet. Dieser Gott soll die Macht besessen haben, Tiere, Menschen, sowie auch alle Götter, in Tiefschlaf zu versetzen.

Hypnose, wie wir heute Wissen, hat aber nichts mit Schlaf zu tun. Die Muster der Gehirnwellen unterscheiden sich deutlich von denen des Schlafs!

Bei den Ägyptern gab es in der Stadt Saqqara den Tempel des Imhotep, welches ca. 3 Jahrhunderte vor unserer Zeitrechnung das damalige Zentrum für Heilung war. Die Tradition der damaligen Heiler war der Heilschlaf oder auch Tempelschlaf. Auch die Griechen kannten den Tempelschlaf, welcher im Tempel des Gottes Asklepion praktiziert wurde. Menschen strömten von üerall her, um in diesen Zentren Heilung zu erfahren.

An diese Zentren wurden die Menschen von Priestern mit verschiedenen Reiz-Überflutungen, Übersteigerung der Erwartungshaltung und direkten Suggestionen in Trance behandelt. Die damaligen Erfolge sprachen für sich.

Auch Orakel wurden im Zustand der Hypnose befragt. Häufig geschah das ebenfalls in dafür gewidmeten Tempeln und Kultstätten. Manchmal wurden auch pflanzliche Mixturen eingenommen, um den dafür benötigten Zustand zu erreichen. All das führte schon damals zu übersteigerter Suggestibilität, welche zur Erfahrung der Heilungs-Zeremonien positiv beigetragen hat.

Im Paganismus gab es viele Rituale, welche mit Trance induzierenden Elementen gearbeitet haben. Dazu gehören Räucherungen mit Kräutern, Bilder und Symbole zum Fokussieren der Aufmerksamkeit, Singen und vieles mehr. Manche dieser paganischen Rituale sind sogar in die Christlichen Religionen übernommen worden (zum Beispiel der Weihrauch). Der Grund für diese Übernahme der Rituale war einfch die, dass damit der Übergang zum – damals noch neuen – Glaubenssystem für die „ungläubigen“ einfacher gemacht werden sollte.

Im mittelaltelichen Europa galten Personen, die den Zustand der Trance herbeiführen konnten, als Hexer. Ganz gleich ob diese anderen Menschen Hilfe und Heilung boten, wurden sie durch die Kirchen in der Zeit der Inquisition, verfolgt und auf Scheiterhäufen ermordet.

Später wurde Hypnose nur noch von fahrenden Schaustellern, Gauklern, Bühnenzauberern und Quacksalbern verwendet. Leider nicht immer zum Guten.

Erst seit Untersuchungen der Hypnose und dem dadurch „neuen Bekanntwerden“ der Thematik, hat sich die Hypnose erneut etabliert. Wie die Geschichte der Hypnose ab 1770 weiter ging, können sie bei Wikipedia nachlesen.

 

Schamanen und Heiler sind seit jeher der Auffassung, dass alle Probleme, egal ob gesundheitlicher, körperlicher oder mentaler Natur, durchweg durch die Psyche, oder noch tiefer liegende Schichten in uns selbst verursacht werden. Es käme einem Umsturz aller unserer Glaubenssysteme gleich, würde sich dafür eine universelle Bestätigung finden.